Aktuelle Angebote

Sind Sie Fit gegen Erkältung, Grippe und Co?!

Im Herbst und Winter ist ein starkes Immunsystem besonders wichtig. Feuchte, kalte Luft im Freien und trockene, warme Heizungsluft in Wohn- und Arbeitsräumen können den Organismus für Erkältungen anfällig machen.

Ein gut funktionierendes Immunsystem wehrt eindringende Erreger ab. In der heutigen Zeit stellt jedoch eine vermehrt auftretende Abwehrschwäche ein zunehmendes Problem dar.

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, wer kennt sie nicht, die Erkältungssymptome? Damit einher gehende Begleiterscheinungen wie Fieber, Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit sind uns allen wohl bekannt. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, ist die Stärkung unseres Immunsystems und somit die Förderung unserer Widerstandskraft gegen die Erreger der Krankheiten unumgänglich.

Die Naturheilkunde bedient sich diverser Präparate und Behandlungen um Erkältungen vorzubeugen oder den Verlauf der Erkrankungen positiv zu beeinflussen. Dabei ist es von großem Vorteil, diese Möglichkeiten schon vorbeugend zu nutzen, spätestens aber bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung.

Für weitere Informationen vereinbaren Sie bitte ein persönliches Beratungsgespräch.

Neben der Behandlung in der Praxis ist es notwendig auch selbst etwas zu tun:

Viel trinken. Kühl schlafen. Die Nasenschleimhaut wird von einem Flüssigkeitsfilm überzogen, der mittels seiner feuchten Konsistenz die Landung der Viren erschwert. Die Abwehrfunktion ist jedoch nur gewährleistet, wenn eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2-3 Liter/Tag) gegeben ist und die Schleimhaut nicht durch zu warme Heizungsluft austrocknet (Schlafzimmer nicht über 18°C)!

Regelmäßiger Ausdauersport. 30 Minuten pro Tag die Herzfrequenz auf 180 minus Lebensalter bringen – macht fit und stärkt die Abwehrkräfte. Aber Vorsicht: Wer seinem Körper zu viel abverlangt, bereitet ihm zusätzlichen Stress und schwächt dadurch sein Immunsystem.

Sauna und Wechselbäder. Die erste Sauna gelangte 1936 zu den Olympischen Spielen mit einer Gruppe finnischer Sportler nach Deutschland. Aber nicht nur Sportler profitieren von regelmäßigen Saunagängen, Dampf- und Wechselbädern – das schreckt selbst Viren ab!


Ausreichender Schlaf. Unser Immunsystem arbeitet im Schlaf auf Hochtouren. Während des Schlafes werden besonders viele immunaktive Stoffe ausgeschüttet. Aber nicht die Stundenzahl ist entscheidend, sondern viel mehr das Gefühl, morgens ausgeruht zu sein.

Stress vermeiden. Praktizieren Sie gezielt Entspannungstechniken: Yoga, autogenes Training, Muskelentspannung oder einfach nur Ihre Lieblingsmusik genießen.

Sonnenlicht vertreibt schlechte Laune und Müdigkeit. Mangelndes Sonnenlicht führt dazu, dass im Winter weniger von dem chemischen Botenstoff Serotonin produziert wird, der für unser Wohlbefinden zuständig ist. Also: Runter vom Sofa! Raus zum Serotonin-Spender!









Informationen zu den Bildrechten finden Sie im Impressum.